STARPLUS BLOCK – newbieBEEgermany

Auf diesen Block wurde von einigen schon sehnsüchtig gewartet: der STARPLUS BLOCK! StarPlus deswegen, weil noch so viele andere geometrische Figuren enthalten sind. Und je nachdem, welche dieser Figuren betont werden, wirkt das Pattern total anders. Eine kleine Auswahl dessen, was möglich ist, findet ihr hier im Vorstellungsbeitrag.

Dieser Block schaut komplexer aus, als er eigentlich ist. Die Strahlen des Sterns werden auf Papier genäht, der Rest sind einfach Rechtecke und Quadrate. Und schwups – fertig!

Seht ihr es? Zwei mal Regenbogen – zwei total unterschiedliche Eindrücke!
Das Ausmalbild darf natürlich auch nicht fehlen!

Zuschnitt StarPlus Block

Für die Strahlen des Sterns hab ich euch ein FPP-Pattern erstellt. Wer wie ich mit Muster und Richtung arbeiten will, sollte sich aus den seitlichen Dreiecken ein eigenes Template für den Zuschnitt basteln.

Lasst euch von den 2/4 und 7/8 nicht abschrecken. Wir sind es hier in Deutschland einfach nicht gewohnt, mit diesen Maßeinheiten zu arbeiten. Aber nur Inch-Lineal hat diese Stellen gut sichtbar auf der Skale. Trau dich!

Farbe 1 (Hintergrund/weiß)
(4) Rechtecke 1 3/4″ x 4 1/2″
(4) Rechtecke 1 3/4″ x 3 1/4″
(4) Quadrate 1 7/8″

Farbe 2 (Streifen in den Ecken/grün)
(4) Rechtecke 1 7/8″ x 3 1/4″
(4) Quadrate 1 7/8″

Farbe 3 (Stern/gelb)
(4) Quadrate 5 „
(1) Quadrate 4 1/2″

Wer sich für Fussy Cutting des Center Blocks/Zentrums entscheidet kann in diesem Block eine wunderbare Galerie der Lieblingsstoffe/-motive gestalten.

Wenn du stoffsparender arbeiten willst, kannst du auch die FPP-Vorlage auf den (gelben) Stoff legen statt mit 5″ Quadraten zu arbeiten (hierzu guckst du am besten beim On Point Block nach).

Farbe 4 (Plus/schwarz-weiße Streifen)
(4) Rechtecke 5 1/2″ x 3″

Los gehts – es wird genäht!

Alles zugeschnitten? Dann können wir starten!

  1. Wir beginnen mit den „Corner Stones“ – den Blöcken in der Ecke. Da wir 4 Stück davon brauchen, empfiehlt es sich, jeden Schritt gleich für alle 4 Blöcke zu nähen. Alle Nähte in diesem Block werden auseinander gebügelt.
    1. Nähe je ein weißes und ein grünes 1 7/8″ Quadrat aneinander.
    2. An den so entstanden Streifen nähst du jetzt das grüne 1 7/8″ x 3 1/4″ Rechteck.
    3. Trimme das so entstanden Quadrat auf 3 1/8″ (wenn nötig).
    4. Jetzt nähst du erst noch das kürzere weiße Rechteck an die Seite, wo die Naht der beiden grünen Elemente ist.
    5. Zuletzt kommt das lange weiße Rechteck an die noch freie Seite des grünen langen Rechtecks.

      Klingt ziemlich seltsam, so ausformuliert. Aber auf dem Bild (folgt noch) könnt ihr ziemlich gut erkennen, was ich meine.

      Alle vier Eck-Blöcke fertig? Dann gehts auch schon mit den Dreiecken weiter!

Alle vier Eck-Blöcke fertig? Dann gehts auch schon mit den Dreiecken weiter!

  1. Drucke dir die Vorlage 2 x aus. Insgesamt brauchst du vier Strahlen für den Stern. Schneide die Quadrate grob aus. Knicke die Seitenlinien des Dreiecks vor.

    Das Prinzip FPP kannst du dir beim On Point-Block nochmal angucken.
    1. Die (4) 5 1/2″ x 3″ (gestreiften) Rechtecke teilst du Diagonal. Die (8) daraus entstehenden Dreiecke brauchen wir nach dem nächsten Schritt.
    2. Lege auf die umbeschriftete Seite der Papiervorlage die linke Seite eines gelben 5″ Quadrats. Achte darauf, das das A1 Dreieck so abgedeckt ist, daß rundherum mindestens 1/4″ stoff übersteht.
    3. Knicke nun die Seitenlinien nach oben und trimme den Stoff mit 1/4″ zur Papierkante.
    4. Lege jetzt die lange Kante eines der (gestreiften) Dreiecke rechts auf rechts unter das Papier mit dem (gelben) Stoff. Klappe das äußere Dreieck auf das gleichseitige, innere. Schaut rundherum noch etwas vom (gestreiften) Stoff des äußeren Dreiecks heraus? dann ist alles prima!
    5. Klappe das Papier nun wieder auf und nähe auf der Linie.
      Bei der ersten Naht könnt ihr unten in der Ecke ruhig in die Nahtzugabe nähen, oben an der Spitze enden. Am besten vernäht ihr hier ein bisschen auf der Stelle.
    6. Stoff aufklappen, die Naht ausbügeln – und dann das 2. (gestreifte) äußere Dreiecke auf die gleiche Art und Weise annähen. Hier könnt ihr die Naht auf beiden Seiten über die Nahtzugabe laufen lassen.
    7. Wieder aufklappen, ausbügeln.
    8. Den Block auf die Nahzugabe zurück schneiden.
    9. Und nun die anderen drei FPP-Blöcke genau so nähen.
  1. Jetzt werden alle 9 einzelne Blöcke zu einem großen aus drei Reihen zusammengesetzt.
    1. Die Nahtzugaben der 1. und 3. Reihe bügelt ihr am besten in die Eck-Blöcke, die Nahtzugabe des 2. Reihe in das Mittelteil.
    2. Nun noch die drei Reihen mit zwei Nähten zusammensetzten – fertig!

Kissenparade

Hurra! Ich hab doch noch eine Lösung gefunden, wie ich meine Bilder retten konnte. Daher kommt jetzt – mit meinem offiziell letztem, eigenen Block eine kleine Kissenparade.

Natürlich lag die Idee nahe, einen Sampler Quilt aus den ganzen Blöcken der Serie newbieBEEgermany zu nähen. Aber das hab ich mir – ganz ehrlich – nicht zugetraut. Zu unstet ist mein Leben.

Doch nach dem Nähzimmerupgrade gab es auch einen neuen Bezug für das Gästesofa. Und auf dem sahen schon die Kissen Dream Weaver und Locker Square so gut aus – da mussten noch ein paar mehr her!

Also wurden aus den letzten zwei Blöcken auch Kissen. Das StarPlusBlock-Kissen hat den tollen Beinamen „Wenn es schon doof anfängt geht alles schief, was nur geht.“

Zum einen sind mir die Streifen verrutscht. Hab mich dazu entschlossen, das so zu lassen, da ich ja fertig werden wollte. Dann hab ich festgestellt, das ich die Ausschnitte der Strahlen genau anders herum gewählt habe, als es ursprünglich geplant war.

Quilting angezeichnet, leider total vermessen und die Hälfte wieder aufgetrennt. Natürlich war meine Geduld da schon sehr strapaziert… und beim Fäden vernähen schnitt ich zu kurz ab. Okay, es gibt ja FrayCheck. Flasche verstopft, vorsichtig die „Düse“ abgefummelt – flutsch! Das hält jetzt. Für Jahrhunderte, denke ich.

Reißverschluss für die Rückseite – 2 cm zu kurz. Mann! Dann halt die andere Farbe. Der ist zwar schwergängig… aber hey, was solls.

Ich näh so alle Teile zusammen, schräge spontan die Ecken ab, wende… WENDE? Hallo? Das Kissen bekommt ein Binding, wieso hab ich es zum Weden genäht? Argh!

Oh man, was war das nur? Ich hab es geschafft, alles wieder zu richten. Wer es nicht weiß, denkt sicher: Nettes Kissen! Mir aber wird das „Erlebnis“ in Erinnerung bleiben.

Immerhin hab ich nun eine wunderbare Kissenparade im Nähzimmer:

Habt ihr auch so Nähwerke mit besonderer Memory-Funktion? Erzählt doch mal!

Bis dahin: bleibt gesund und kreativ!

signature

#newbieBEEgermany
#nähenmitminervahuhn
#starplusblock
#nähenverbindet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.