sewing mat tutorial & ZEN CHIC just red {werbung}

just red detaifoto sewing mat

Rot? Ich soll rote Stoffe vernähen? Rot gehört zu den Farben, die ich am wenigsten im Regal habe. Pink, lila – alles da. Doch natürlich konnte ich nicht nein sagen, als Brigitte Heitland wieder neue Heinzelmännchenjobs zu vergeben hatte. Just Red heisst die neue Linie, die in diesen Tagen ausgeliefert wird und hoffentlich bald bei uns in die Regale kommt. Denn obwohl rot nicht meine Lieblingsfarbe ist, diese neue Serie ist einfach wieder eine tolle Kombination, die absolut in die Kategorien „Vielseitig einsetzbar“ und „Muss ich haben“ gehört. Mein Beitrag dieses Mal: eine Sewing Mat bzw. Nähmaschinenunterlage.

Diese Farben sind doch fantastisch, oder?

Just Red

Just Red ist ein bisschen geschummelt – es ist nämlich auch Pink und Rosa und Bordeaux dabei. Aber es gibt ja Menschen, die differenzieren nichts to stark. Mir gefallen die Farbkombinationen extrem gut!

Die von Brigitte zur Auswahl gestellten Modelle war wieder mal spannend. Am liebsten hätte ich ja den Quilt genäht – aber den hat sich wer anders geschnappt. Daher bin ich ganz glücklich mit meiner Zweitwahl, denn natürlich nähe ich auch gerne Sachen, die einen praktischen Nutzen haben und gesehen werden.

Die Palette von Just Red reicht von zarten, blumigen Designs bis hin zu sehr grafischen und klaren Drucken. Vor allem: Es sind wieder Buchstaben/Texte dabei. Ich hoffe wirklich sehr, dass ich bald etwas von dieser Serie in die Finger bzw. ins Regal bekomme. Denn das sind doch totale Basics. Basics darf man immer kaufen.

Sewing Mat

So sieht sieht sie aus, die Sewing Mat/Nähmaschinenunterlage. Diese kostenlose Anleitung ist von Polkadotchair. Ich fand die Anleitung durch die viele Werbung auf dem Blog unübersichtlich. Daher hab ich euch meine Version aufgeschrieben, aber keine eignen Bilder gemacht. Wer bildliche Unterstützung möchte, schaut bitte bei Polkadotchair vorbei.

Wie näh ich diese Matte?

Zuerst einmal brauchst du das Material für deine eigene Matte. Aus der Erfahrung heraus rate ich dir: Miss mal den Platz, den deine Maschine auf dem Tisch abdeckt. Ich hab leider gepennt und daher war mein Werk für meine Janome inklusive Tisch nicht breit genug.

Grobe Mengenangabe für eine Maschine ohne großen Anschiebetisch

Stoffe

  • 1/2 Yard Oberstoff
  • 19″ für die Rückseite
  • 1/4 Yard für die aufgesetzte Tasche
  • 1/4 Yard für die Innenseite der Tasche
  • 1/2 Yard fürs Binding
  • zwei (verschiedene) Fat Quarter für den Fadensammler

Sonstige Materialien

  • 2 Stücke 18″ x 28″ und a Stück 5″ x 28″ 100% Cotton Batting (oder was du sonst gern als Füllung benutzt, ich nehme hier ganz gerne Thermolam)
  • optional: mindestens 1 m Bindeband (kürzen geht ja immer)
  • 2 Stücke 6,5″ x 6,5″ Yard Shape Flex Interfacing (leider hab ich bei den deutschen Herstellern nichts vergleichbares gefunden, aber Decovil Light könnte eine Alternative sein, aber dann nur eintägig verwenden)
  • annähbarer Druckknopf/Kam Snaps

Werkzeug

  • deine Nähmaschine
  • ein Obertransport für das Quilting ist sehr nützlich
  • ebenso ein Kantenführungslineal
  • Stecknadeln
  • Binding Clips
  • Bügeleisen

Zuschneiden

  • Oberstoff: 18″ x 28″
  • Batting: 2 Stücke 18″ x 28″ und 1 Stück 5″ x 28″
  • Rückseite: 19″ x 29″ – ihr schneidet Rückseiten am besten etwas größer zu, dann lässt es sich besser Quilten. Die Gefahr, das die Rückseite „plötzlich schrumpft“ und nicht mehr so gut zum Batting und dem Oberstoff passt, ist vorhanden.
  • Aufgesetzte Tasche Aussen und Innen: je 5″ x 28 „
  • Binding: Für die Oberkante der Tasche: 1 Stück 2″ x WOF (Also 2″ mal volle Breite des Stoffes, wobei hier mit den amerikanischen Breiten von ca 110 cm gearbeitet wird)
    Für das Binding: 3 Stücke 2,5″ x Stoffbreite
  • Für den Fadensammler: 2 Stoffstücke a 7″ x 7″ für Innen und 2 Stoffstücke a 7″ x 7″ für außen
  • Zum Verstärken des Fadensammlers: 2 Stücke 6,25″ x 6,5″ – in der Originalanleitung steht, dass das Batting genau so groß sein soll wie der Stoff. Davon rate ich ab. Das ist sehr steif und wenn dieses auch in der Nahtzugabe ist, wird das Wenden eine Qual und Absteppen fast unmöglich.

Ab ans Werk!

Insgesamt werden die drei Elemente (Matte, aufgesetzte Tasche und Fadensammler) einzeln vorbereitet und am Ende vereinigt.

Vorbereitung

Hinweis zum Fadensammler: Wer ein nicht ganz so steifes Körbchen möchte, kann auch erst einmal eine „Fühlprobe“ mit nur einer Einlage machen und sich dann entscheiden, ob die zweite überhaupt notwendig ist.

Bügel nun deine Einlage so auf auf die beiden Außenstoffe des Fadensammlers, das an der Oberkante 1/2″ und allen anderen Seiten 1/4″ Stoff übersteht. Lege diese zur Seite und lass Stoff und Einlage eine feste Verbindung eingehen.

Jetzt geht es an das Sandwich für die eigentliche Matte:

  1. Nimm den Rückseitenstoff deiner Matte, lege ihn mit der Rechten Seite/ „mit dem Gesicht“ nach unten vor dich hin.
  2. Darauf wird das Batting gelegt, beide Lagen. Damit nichts verrutscht, benutze ich bei dieser Größe gerne Sprühzeitkleber. Am einfachsten geht dies, indem du zuerst die beiden Batting-Stücke aneinander klebst und anschliessend die eine Seite von diesem dicken Batting einsprühst und auf die linke Seite des Rückseitenstoff legst. Anschliessend sprühst du die Oberseite ein.
    Achtung: Sprühzeitkleber verteilt winzig kleine Tröpfchen, nahezu überall. Daher versuche ich, diesen Arbeitsschritt immer an der frischen Luft, ergo draußen zu erledigen.
  3. Auf diesen Stapel legst du nun mittig deinen Oberstoff. Du hast nun ein richtig feines Quilt-Sandwich. Wenn du dem Sprühzeitkleber nicht traust, nimm noch ein paar Sicherheit-/Quiltnadeln zu Hilfe.
  4. Das dabei etwas vom Rückseitenstoff übersteht ist Absicht und gut so. Lieder etwas zum zurückschneiden haben als sich nachträglich ärgern, dass etwas verrutscht oder zu knapp geraten ist.

Lege auch dieses erst einmal zur Seite und wende dich der aufgesetzten Tasche zu: Verfahre wie beim Hauptteil der Sewing Mat – mit dem Unterschied, dass du hier nur eine Lage Batting verwendest. Hier sind alle Stücke gleich groß zugeschnitten worden, es sollte also nix überstehen.

Hurra, jetzt darf die Sewing Mat gequiltet werden!

Generelle Überlegung zum Quilting:
Ich hab echt lange darüber nachgedacht in welche Richtung ich quilten will. Im Muster wurde parallel zur kurzen Seite gearbeitet. Für Matten, die tatsächlich eingerollt werden, macht das sicher Sinn. Jedoch war meine Befürchtung, das sich die Sewing Mat danach nicht schön um die Tischkante legt. Daher hat meine Version der Sewing Mat auf dem großen Teil ein Quilting parallel zur langen Kante.
Die aufgesetzte Tasche hab ich dann tatsächlich parallel zur kurzen Seite gearbeitet.

Wie immer gilt: Macht es so, wie es euch gefällt! Ich zerbreche mir manchmal einfach zu sehr den Kopf. Sicherlich wären gequiltete Blümchen auch hübsch (und funktional).

Detail Sewing Mat

Jetzt kommt – wenn vorhanden – der Obertransport zum Einsatz.

Wer mag, zeichnet sich seine Linien vor – empfohlen werden gerade Linien mit 1/2″ oder 1″ Abstand. Du möchtest aufs Vorzeichnen verzichten? Kein Problem! Entweder du benutzt dein Füßchen als Führungshilfe oder ein Kantenführungslineal (ich beneide seit kurzem die Bernina-Näherinnen, die haben extra eins für die linke Seite, bei Janome hab ich die Auskunft bekommen, es gibt nur eins für rechts. Bei großen Flächen sehr ärgerlich. Muss ich mal gucken, ob ich irgendwo ein kompatibles zu meiner Maschine finden kann).

Quilte nun die Matte und die aufgesetzte Tasche nach deinen eigenen Vorstellungen.

Nach dem Quilten schneidest du den überstehenden Stoff an der Matte zurück. Die Matte sollte nun 18″ x 28″ groß sein.

Wer seine Matte aufrollen möchte, kann nach dem Quilten an eine kurze Seite der Matte das Bindeband annähen:

  1. Falte dein Band mittig.
  2. Nimm deine gequiltete Matte und lege diese mit der Rückseite nach oben vor dich hin.
  3. Markiere dir die Mitte (im Idealfall ist das bei 9″).
  4. Hierhin legst du das gefaltete Band. Da ich ein Herausreißen des Bandes vermeiden möchte, lass in der Regel 1″ überstehen. Wenn man die Matte rollt und dann eine Schleife bindet, ist Zug auf dieser Stelle.
  5. Nähe mit einem Zickzackstich das Band innerhalb der Nahzugabe an.

Ich hab auf diesen Schritt verzichtet, da die Maschine für die diese Sewing Mat gedacht ist, eher selten den Standort wechselt.

Nächster Schritt: Schrägband vorbereiten und annähen

Ich denke, die meisten von euch haben bereits ihre Lieblingsmethode zum Schrägband schneiden und annähen – daher kommt hier keine Anleitung. Über die diversen Suchmaschinen findet man Tutorials, Videos und auch in echten Büchern werden diese Grundlagen vermittelt.

Näht nun den 2″ Schrägbandstreifen an die aufzusetzende Tasche.

Aufgesetzte Tasche annähen

Jetzt näht ihr noch das Schrägband wie gewohnt an eure Matte.

just red detaifoto sewing mat
  1. Im Anschluss legt ihr das fertig vorbereitete Taschenteil an eine der langen Seiten eurer Matte: Tascheninnenseite auf die Oberseite. Gut feststecken.
  2. Markiert euch auf der Vorderseite der Tasche die Stellen, wo ihr die einzelnen Fächer abtrennen wollt. Im Original wurden zwei 7″ und vier 3 1/2″ Fächer gewählt.
    Am besten legst du die Werkzeuge, die du darin aufbewahren willst, auf die Sewing Mat. Bedenke, das diese Teile auch eine Höhe haben und mach die Fächer entsprechend breiter!
  3. Ich hab mit einer Naht in der Mitte begonnen und mich nach außen vorgearbeitet. Egal wie gut ich stecke, irgendwas verschiebt sich nämlich trotzdem immer ein kleines bisschen.
  4. Ob du nun vom Taschenboden zur Schrägbandkante oder anders herum nähst ist deine Wahl. Mir ist „von unten nach oben“ lieber. Vergesst das vernähen nicht! Nichts ist ärgerlicher, als nach ein paar Wochen diese Stelle Nachsähen zu müssen. Auf die Schrägbandkante (bzw. auf alle stark beanspruchten Taschenkanten) nähe ich am Nahtende gerne kleine Riegel.
  5. Näht nun das Taschenteil auch innerhalb der Nahtzugabe an die Matte.

Fadensammler nähen

Bilder findet ihr hier, dazu etwas runterscrollen.

  1. An der Unterseite von Außenstoff und Futter schneidet ihr an zwei Ecken 1 1/2″ große Quadrate heraus (bei Stoffen mit Muster auf die Richtung achten!)
  2. Legt die beiden Außenstoffe rechts auf rechts und näht die Seitennähte als auch die Bodennaht. Wiederholt diesen Schritt mit dem Futter.
  3. Nun näht ihr die Ecken ab – an beiden Teilen. Verriegeln nicht vergessen! Wer mag, kann an dieser Stelle versuchen, mit einer kleinen Schere die Einlage zwischen Naht und Stoffende zurück zu schneiden.
  4. Dreht das Außenteil auf rechts.
  5. Stülpt das Futter rechts auf rechts darüber und legt die offenen Kanten schön aufeinander. Je nach verwendetem Stoff/Einlage steckt ihr die Kanten mit Namen oder Clips zusammen.
  6. Markiert euch eine 4″ breite Wendeöffnung und näht 1/2″ von der Oberkante entfernt.
  7. Wendeöffnung nicht zunähen!
  8. Den Fadensammler auf rechts wenden. Die Stoffe „in Form zuppeln“. Wenn du sauber gearbeitet hast, kannst du nun wunderbar an der Einlagenkante entlang die Stoffe an der Wendeöffnung glatt legen.
  9. Die Kante ausbügeln.
  10. Mit Clips‘ die Oberkante gegen verrutschen sichern und mit deiner bevorzugten Methode absteppen. Wenn deine Maschine es erlaubt, stelle deine Nadelposition so ein, dass das Füßchen ganz auf dem Stoff bleibt und die Nadel möglichst weit rechts einsticht. Achte darauf, dad!ss dabei die die Wendeöffnung richtig geschlossen wird!

Fertigstellung!

Lege nun die Sewing Mat mal unter deine Maschine und suche die richtige Stelle für das Körbchen. Nähst du viel mit Kniehebel? Bist du rechts- oder linkshändig? Probiere ruhig ein bisschen rum!

Jetzt werden die Knöpfe angebracht. Befestige zwei Stück mit einem Abstand von 2″ am Fadensammler und ebenso an der von dir bestimmten Stelle an der Matte.

Hurra! Deine Sewing Mat ist geschafft!

Leg sie an ihren Platz und richte dich rein. Freu dich über dieses schöne Stück und hab noch mehr Freude am Nähen als bisher!

Wie gesagt – ein bisschen hab ich mich geärgert das ich erst nach Anleitung zugeschnitten habe und dann auf die Idee kam, mal meine Maschine auszumessen. Stoff wäre genug vorhanden gewesen.

Da meine Mama jedoch hellauf begeistert war von den Fotos, die ich ihr schickte war klar, wohin diese Matte ziehen darf. Zwar wurde das gute Stück bereits an Weihnachten verschenkt, doch dieser Beitrag ist nicht zufällig heute online gegangen:

Alles Liebe zum Geburtstag!
Ich bin froh und dankbar, dass wir noch hoffentlich viele Jahre gemeinsam erleben dürfen und „auf unsere alten Tage“ auch wieder ein gemeinsames Hobby teilen dürfen.
Laß dich feiern und geniesse deinen Tag!

In diesem Sinne: Habt alle ein wundervolles Wochenende! Ob nun an der Nähmaschine, daheim mit euren Liebsten, auf der Arbeit oder unterwegs mit Freunden – ich schick euch ein bisschen Sonne ins Herz.

Bis zum nächsten Mal, gehabt euch wohl!

signature

Verwendetes Material
Stoffe
: Just Red & Modern Backgrounds by Zen Chic/Moda – von Brigitte Heitland zur Verfügung gestellt
Batting: unbekannt – von Brigitte Heitland zur Verfügung gestellt
annähbarer Druckknöpfe: Prym Love, rot – selbstgekauft
Garn: Aurifil – selbstgekauft

One thought on “sewing mat tutorial & ZEN CHIC just red {werbung}

  1. Liebe große Tochter, danke dir für all die Jahre und deine lieben Worte. Du hast mich wieder zu meinem alten Hobby verleitet, anders als du, tut aber gut. Die Matte ist super, so wie du 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.